Personalräte beklagen unzulängliche Situation in den Studienseminaren.

Die niedersächsischen Personalräte beklagen die unzulängliche Arbeitssituation an den niedersächsischen Studienseminaren in der zweiten Phase der Lehrerausbildung. „Professionelle Ausbildung in der zweiten Phase bedarf professioneller Ausbilder, die professionell fort- und weitergebildet werden und in einer professionellen Arbeitsumgebung tätig sein können.“ erläutert der Vorsitzende des Bezirkspersonalrates bei der Landesschulbehörde, Jürgen Köpke, auf einer Tagung der Personalräte der niedersächsischen Studienseminare in Hannover.  Nur so ließen sich die notwendig hohen Anforderungen in der Lehrerausbildung für eine gute Schule bewältigen. Gegenwärtig befinden sich die Studienseminare aller Lehrämter in Niedersachen in der Notaufnahme.

vollständiger Text unter Downloads - Sonstiges