Computerräume und Sprachlabore sind von gestern. Jetzt soll es in allen Klassen W-Lan geben – mit Milliarden vom Bund und Hilfe von Google & Co.

17.04.2017, von Inge Kloepfer
Der große Sprung nach vorn ist Bundesbildungsministerin Johanna Wanka fünf Milliarden Euro wert. So viel will sie in die rund 41.000 Schulen Deutschlands investieren, um Lehrern und Schülern Zugang zum digitalen Lernen zu ermöglichen. Denn Deutschland ist auf diesem Feld Entwicklungsland. Andere Länder, auch so kleine wie Estland oder Luxemburg, sind deutlich weiter.

Doch was nicht ist, soll irgendwann werden. Unternehmen aus der freien Wirtschaft positionieren sich schon – allen voran IT-Konzerne mit Speicher- und Rechenkapazitäten, Start-ups für neue Bildungstechnologien, große und kleine Bildungsverlage sowie Unternehmen für die Hardware. Ihre Vertreter geben sich bei denen, die derzeit den großen Sprung nach vorne vorbereiten, die Klinke in die Hand. Der Run auf die Schulen hat begonnen. Wie aber sieht das Lernen der Zukunft aus?

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/digitalisierung-google-erobert-die-schulen-14973399.html