07.10.2015 - Das Regionalmonitoring Niedersachsen wird mobil. Es liefert seine interaktiven Karten und Tabellen jetzt auch auf Tablets und Smartphones. Künftig kann somit eine Vielzahl von Statistik-Daten des Landes jederzeit und überall abgerufen werden. Das neue Angebot der Niedersächsischen Staatskanzlei für unterwegs kann darüber hinaus besonders bequem genutzt werden, denn es funktioniert ohne die Installation einer zusätzlichen App. Je nach Gerät startet jetzt das Regionalmonitoring auf einem Notebook oder PC wie auch auf einem Tablet oder Smartphone.

Darüber hinaus wurde das Informationsangebot des Regionalmonitorings deutlich erweitert. Insbesondere im Bereich Wirtschaft und Tourismus sind aktuell neue Indikatoren in das System eingepflegt. Beispielsweise kann man sich das Saldo aus Gewerbean- und abmeldungen, das verfügbare Einkommen je Einwohner oder die Zahl der Gästeübernachtungen je Einwohner in einer Region des Landes anzeigen lassen.

Derzeit werden 57 Indikatoren aus den Themenbereichen Bevölkerung, Wirtschaft, Arbeit und Beschäftigung, Soziales, Bildung sowie öffentliche Finanzen auf unterschiedlichen regionalen Ebenen dargestellt. Dies sind die Ebene der Städte und Gemeinden, der Landkreise und kreisfreien Städte sowie der Amtsbezirke der Ämter für regionale Landesentwicklung, soweit die amtliche Statistik diese Daten auf allen Ebenen vorhält.

Das webbasierte Regionalmonitoring Niedersachsen stellt aktuelle Daten über das Land und seine Regionen anschaulich zur Verfügung. Dieses Angebot der Staatskanzlei und des Landesamtes für Statistik ist unter der Webadresse www.regionalmonitoring.niedersachsen.de zu erreichen und bietet Bürgerinnen und Bürgern, Kommunen, Unternehmen, Behörden und Planungsverantwortlichen einen Überblick über die wichtigsten Statistik-Daten des Landes.

Wer noch mehr Daten recherchieren möchte, kann weiterhin auf die umfangreiche Online-Datenbank des Landesamtes für Statistik zugreifen, die direkt mit dem Regionalmonitoring verknüpft ist.