Vielfalt ist unser größtes Potenzial

„Überall dort, wo Menschen in ihrer Vielfalt mit am Tisch sitzen, werden Diskussionen reicher, Entscheidungsprozesse besser und Organisationen stärker. Vielfalt in der Belegschaft ist unser größtes Potenzial und Grundlage für einen effizienten Staat. Und das sollte auch das Ziel sein, wenn wir über die Gestaltung des öffentlichen Dienstes der Zukunft sprechen”, sagte der dbb Bundesvorsitzende Ulrich Silberbach anlässlich des Deutschen Diversity-Tages am 31. Mai 2022.

Als zentraler Dienstleister für Bürgerinnen und Bürger, aber auch als Multiplikator für den gesellschaftlichen Zusammenhalt trage der öffentliche Dienst entscheidenden dazu bei, ein sicheres und gutes Zusammenleben in Deutschland zu garantieren. „Daher sprechen sich der dbb und seine Querschnittsorganisationen für ein nachhaltiges und effektives Diversitätsmanagement in der öffentlichen Verwaltung aus, das Benachteiligungen und Diskriminierungen jeglicher Art effektiv entgegenwirkt, junge Menschen fördert, Ältere mitnimmt, Frauen ermutiget und kulturelle Vielfalt als Bereicherung betrachtet”, so Silberbach.

dbb frauen: Gleichstellungsgrundsatz mit Leben füllen

Allem voran müsse ein ausgewogenes Geschlechterverhältnis innerhalb der Behörden und insbesondere der Führungsteams hergestellt werden, betonte dbb frauen Chefin Milanie Kreutz: „Für die zeitgemäße Behörden- und Arbeitskultur ist die Umsetzung des Gleichstellungsgrundsatzes gesetzlicher Auftrag. Gutes Diversity Management ist mehr als ein Accessoire, wenn nicht sogar ein Muss.” Eine vielfältig zusammengesetzte Belegschaft garantiere jedoch nicht automatisch die Effektivität und Produktivität eines Teams beziehungsweise einer Organisation. „Es geht vielmehr um gegenseitigen Respekt und Akzeptanz, ums Zuhören und darum, Verständnis für einander zu schaffen. Nur wenn wir Strukturen vorhalten, die den interkulturellen Blick zulassen, werden wir den gewünschten Effekt erzielen. Deshalb muss – neben fördernden Maßnahmen wie beispielsweise anonymisierten Bewerbungs- und Beförderungsverfahren oder Führungskräfteschulungen – auch gegen Alltagsrassismus, Sexismus und Ausgrenzung vorgegangen werden”, so Kreutz.

dbb jugend: Vielfältigen, offenen und toleranten öffentlichen Dienst mitgestalten

Mit einem guten Diversity-Management könne der öffentliche Dienst weiter an Attraktivität gewinnen stellte auch die dbb jugend heraus: „Diverse Führungsteams sind nach außen hin sichtbar und machen die Beschäftigung für viele verschiedene Personengruppen attraktiv. Sie vermitteln das, was junge Menschen suchen: ‚Vielfalt wird bei uns gelebt, du bist hier willkommen! Du kannst hier Karriere machen!‘ Damit wir hier einen Schritt weiterkommen, setzen wir uns als dbb jugend gezielt für mehr Diversität in allen Berufssparten des öffentlichen Sektors ein”, machte Toni Nickel, stellvertretender dbb jugend Vorsitzender deutlich. Junge Beschäftigte seien herzlich eingeladen, die gemeinsame Vision eines vielfältigen, offenen und toleranten öffentlichen Dienstes in der AG Diversity der dbb jugend in die Tat umzusetzen. Die erste Sitzung findet am 1. Juli 2022 in Köln statt. Interessierte können sich per E-Mail an die Geschäftsstelle der dbb jugend wenden: info.dbbj@dbb.de

Hintergrund

Unter dem Motto „Let’s celebrate Diversity” begeht der Deutsche Diversity-Tag am 31. Mai 2022 seinen 10. Geburtstag. Auch der dbb und seine Querschnittsorganisationen dbb frauen und dbb jugend sind Mitzeichenende der Charta der Vielfalt. Gemeinsam unterstützen sie das Ziel, einen vielfältigen öffentlichen Dienst zu gestalten, der frei von Diskriminierung ist und die Diversität unserer Bevölkerung widerspiegelt.

Diesen Beitrag teilen

Email
Drucken
Facebook
Twitter

Letzte Beiträge

Skip to content